Admiral Markets 2020-Rückblick: zuverlässige Website oder Betrug?

Admiral Markets
4.7/5
  • ausgezeichnete Ausbildung von Investoren
  • erweiterte MetaTrader-Funktionen

Admiral Markets wurde 2001 gegründet und ist in zwei Tier-1-Jurisdiktionen und zwei Tier-2-Jurisdiktionen reguliert, was das Unternehmen zu einem sicheren Broker (durchschnittliches Risiko) für den Forex- und CFD-Handel macht. Dank zusätzlicher Handelswerkzeuge und robuster Forschung hebt sich Admiral Markets von anderen reinen MetaTrader-Brokern ab, die über das Standard-Layout hinaus wenig bis gar keine Funktionen bieten. Mit Premium Analytics können Kunden zum Beispiel auf Dow Jones News, Acuity Trading und Trading Central zugreifen. Ein zusätzlicher Vorteil für weniger erfahrene Händler ist, dass Admiral Markets dank eines branchenführenden Angebots an Schulungsinhalten auf seiner Website im Jahr 2020 zu den besten Forex-Brokern für Anfänger gehört.

Über Admiral Markets

Admiral Markets Group wurde 2001 gegründet und hat sich seither zu einer globalen Marke mit mehreren internationalen Einheiten und behördlichen Lizenzen in Australien, Großbritannien, Zypern, Estland und ganz Kontinentaleuropa entwickelt. Die Gruppe hat 228 Mitarbeiter, 22.321 aktive Kunden und ein Gesamtkernkapital (Tier 1) von über 36 Mio. EUR (Stand: Jahresbericht 2018). Seit November 2018 werden Anleihen von Admiral Markets auf der von der Nasdaq Tallinn AS regulierten Baltic Bond List gehandelt, nachdem der Broker über 1,8 Mio. EUR an nachrangigen Schuldtiteln mit Fälligkeit 2027 aufgenommen hat.

Admiral Markets ist in erster Linie ein MetaTrader-Forex-Broker, der die Plattformen der MetaQuotes Software Corporation anbietet und Premium-Funktionen wie das Add-on MT4 Supreme zusammen mit Volatilitätsschutz-Tools bereitstellt. Der Broker konzentriert sich auf 3844 Instrumente, darunter 55 Forex-Paare und CFDs auf 3360 Einzelaktien, 384 ETFs, 26 Rohstoffe, 40 Indizes, 32 Kryptowährungen und zwei Anleihen.

Sind die admiralischen Märkte sicher?

Admiral Markets gilt als durchschnittlich risikobehaftet, mit einem Gesamt-Trust-Score von 83 von 99. Admiral Markets wird nicht öffentlich gehandelt und betreibt keine Bank. Admiral Markets wird von zwei Tier-1-Regulierungsbehörden (hohes Vertrauen), zwei Tier-2-Regulierungsbehörden (durchschnittliches Vertrauen) und null Tier-3-Regulierungsbehörden (geringes Vertrauen) autorisiert. Admiral Markets wird von den folgenden Tier-1-Regulierungsbehörden autorisiert: Financial Conduct Authority (FCA) und Australian Securities & Investment Commission (ASIC).

Provisionen & Gebühren

Admiral Markets bietet vier Kontoarten mit einer Reihe von Gebühren und Produkten für den Handel an. Bei der Berechnung der Gesamtkosten für den Handel, einschließlich der Spreads zuzüglich etwaiger Provisionen, sind die Preise für alle Kontoarten ähnlich, mit Spannen von 0,6 Pips bis 0,7 Pips (mit Bezug auf Daten vom September 2019).

Kontounterschiede: Das Admiral Markets MT5-Konto (oder MT5 Invest für börsengehandelte Aktien) bietet die größte Anzahl von Symbolen für den Handel, wohingegen diejenigen, die sich nur auf den Devisenhandel konzentrieren, auf das Admiral Prime MT4-Konto fallen können. Die niedrigsten All-in-Kosten (Spreads plus etwaige Provisionen) sind auf dem Admiral Prime Konto zu finden, das leider eine drastisch kleinere Auswahl an handelbaren Symbolen bietet.

Kein Dealing Desk: Admiral Markets gibt an, dass das Unternehmen für alle Kontoarten die Ausführung durch Agenturen anbietet und weder ein Dealing Desk betreibt noch intern Risiken eingeht. Admiral Markets agiert als Agency Broker, indem es Kundenaufträge an seine Muttergesellschaft, Admiral Markets AS, weiterleitet, die der alleinige Liquiditätsversorger für alle Unternehmen der Gruppe ist (ähnlich wie Saxo Capital Markets UK Handelsanfragen von Kunden ausschließlich an die Saxo Bank in Dänemark weiterleitet).

Plattformen und Werkzeuge

Admiral Markets ist ein MetaTrader-Makler. Beim Vergleich von MetaTrader-Angeboten zeichnet sich Admiral Markets durch sein MetaTrader Supreme-Angebot (erhältlich für MT4 und MT5) aus, das aus einer Suite von 12 Expertenberatern und 20 kundenspezifischen Indikatoren besteht.

Zu den nützlichen Zusatzfunktionen des Supreme-Angebots gehört die Anzeige von Nachrichtenereignissen, die als kleine farbkodierte Alarmglocken auf dem Chart dargestellt werden. Es gibt auch andere subtile Hilfsmittel, wie z.B. einen Kerzen-Countdown-Timer und ein Spread-Widget. Schließlich ist auch die Trading Central verfügbar.

Erweiterte Tools: Admiral Markets bietet auch einen einzigartigen Satz von Volatilitätsschutzinstrumenten. Diese Tools können Ihnen dabei helfen, die inhärenten Risiken zu kontrollieren, die mit der Ausführung der Agentur verbunden sind, einschließlich Slippage- und Marktlückenszenarien. Keine Frage, diese Tools sind ausgezeichnete Verbesserungen für erfahrene Händler, und warum Admiral Markets den Preis für den besten MetaTrader Broker im Jahr 2020 gewonnen hat.

Mobiler Handel

Abhängig von der Kontoart, die Sie bei Admiral Markets eröffnen, ist entweder die MT4- oder MT5-App standardmäßig für Android und iOS verfügbar. Leider lassen sich die einzigartigen Add-Ons, die mit der Desktop-Plattform geliefert werden, nicht auf mobile Geräte übertragen. Infolgedessen entspricht die Punktzahl für diese Kategorie der anderer reiner MetaTrader-Broker.

Schlussbemerkungen

Admiral Markets kann die richtige Wahl für MetaTrader-Enthusiasten sein, die auf der Suche nach der gesamten MetaTrader-Plattform-Suite und zahlreichen Add-ons und Handelstools sind. Admiral Markets hat nicht nur den ersten Platz für Bildung belegt, sondern war auch unser bester MetaTrader-Broker unter allen MetaTrader-Brokern im Jahr 2020. Admiral Markets bietet ein wettbewerbsfähiges Angebot an handelbaren Produkten und zahlreiche zusätzliche Tools für Handel und Forschung, die bei reinen MetaTrader-Brokern nicht oft zu finden sind.

Etoro 2020-Überprüfung: Zuverlässige Website oder Betrug?
4.5/5
  • Über 11 Millionen Benutzer
  • Kopieren Sie die besten Händler
  • 100.000 $ Demokonto
  • Große Brieftasche mit Kryptogeld